Gerätebau

Wir sind spezialisiert auf den Prototypenbau nach individuellen Kundenwünschen.

Der AFIDA (Advanced Fuel Ignition Delay Analyzer) ermöglicht die vollautomatisierte Bestimmung der Zündwilligkeit von flüssigen Kraftstoffen. Unter Normbedingungen (IP 617, EN 17155) können die indizierten Cetanzahlen (ICZ) von Substanzen in einem weiten Bereich von ICZ 35 bis ICZ 85 gemessen werden. Das Messergebnis korreliert dabei perfekt mit der Cetanzahl, die am Prüfmotor gemäß ISO 5165 bestimmt wird.

Image

Das Messprinzip der indizierten Cetanzahl am AFIDA unterscheidet sich grundlegend von dem anderer Konstantvolumenbrennkammern, da die indizierte Cetanzahl mit Hilfe einer gerätespezifischen Multipunkt-Kalibrierkurve berechnet wird. Hierzu wird jeder AFIDA mit sieben primären Standardkraftstoffmischungen, bestehend aus n-Hexadekan und 1-Methylnaphthalin, kalibriert.

Im Bereich des Prototypenbaus werden die Cetanzahl-Standardgeräte durch kundenindividuelle Wünsche erweitert. Neben der softwareseitigen Freischaltung von Brennkammerparametern können dies auch hardwareseitige Ergänzungen wie etwa eine Probenheizung oder –kühlung, die Anbindung eines zweiten Verbrennungsgases, eine Schnittstelle zu Abgasanalysegeräten oder der Umbau auf Ottokraftstoffbetrieb sein.

Für Auskünfte im Bereich des Sondergerätebaus und der AFIDA-Prototypen kontaktieren Sie uns bitte direkt per Telefon oder E-Mail.

Infos & Downloads

Alles über die Funktionsweise und technischen Spezifikationen in unserem Datenblatt zum Download 

[ PDF 0.5 MB ]   download pdf

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Philipp Seidenspinner

Dr.-Ing. Philipp Seidenspinner

Franz-Josef Nagler, M.Sc.

Franz-Josef Nagler, M.Sc.